FI-Core

Future Internet – Core

Im Verbund mit insgesamt 31 Partnern aus 8 europäischen Ländern und Israel, startete am 01.09.2014 das zukunftsweisende Projekt „Future Internet – Core“. Das Projekt wird von der EU im Rahmen des Future Internet Public Private Partnership (FI-PPP) gefördert und schließt sich eng an die bereits laufenden Projekte FI-WARE und FI-Content2 an. Das auf 2 Jahre angelegte Projekt soll insbesondere die Basistechnologien für das Internet der Zukunft erforschen. Der Forschungsbereich ASR beschäftigt sich in seinem Workpackage mit “Advanced Web-based User Interfaces” – einem Forschungsthema bei dem hier schon umfassende Expertise durch frühere und laufende Projekte besteht.

Das Projekt FI-Core soll insbesondere die Stärkung Technologiebasis für FI-Ware und somit letztlich der Realisierung des Future Internets unter der Regie der Europäischen Union (FI-PPP) bewirken. Die beteiligten KMUs und Webunternehmen stellen eine breite Palette von Anwendern dar, die die Ergebnisse auf Praxistauglichkeit hin zu überprüfen und damit zur Nachhaltigkeit der eingesetzten Technologien beitragen.

Der Fokus der Arbeitsgruppe ASR im Rahmen von FI-Core liegt voll im Forschungsfeld „Advanced Web-based User Interfaces“. Dieser Teilbereich des Projektes beschäftigt sich mit der Kombination von sogenannten Generic Enablers (GE), in deren Zusammenspiel ein neuer Zugang und Ansatz zur verbesserten interaktiven Nutzererfahrung für Webapplikationen entwickelt werden soll. Als Technologie kommt XML3D zum Einsatz, eine Erweiterung des HTML5-Standards, das eine 3D-Visualisierung im Webbrowser und erweiterte Interaktionsmöglichkeiten bereit stellt.

Die Generic Enablers, wie z.B. 2D- und 3D- UI-Enablers inklusiv der Hardware-Beschleunigung, die Synchronisation von skalierbaren Servern um die Erfahrung von Usern zu teilen, Coud Rendering, Display as a Service, Datenverteilung, Augmented Reality, real-virtuelle Interaktion, virtuelle Characktere und GEs für Interface Designer u.v.a.m., stützen sich auf eine Reihe von Forschungs- und Projektergebnissen aus dem Bereich ASR.

Zusammen stellen die angerissenen GEs die Mittel zur Verfügung, um einen absolut neuen, hochgradig interaktiven Typ von Internetanwendungen bereit zu stellen. Diese werden über eine erweiterte Funktionalität verfügen, wie z.B. die interaktive Visualisierung großer Datenmengen, der Interaktion mit der Außenwelt, der Realtime-Synchronisation von verteilten Anwendungen oder der Simulation interaktiver Roboter in einem dynamischen 3D-Umfeld.

Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher in diesem Arbeitspaket angestrebt wird, ist die Wartung und Verfestigung der Technologien. Gemäß der gestiegenen Komplexität der GEs sind besondere Maßnahmen geplant, die notwendig werden, um Einzelaspekte und Anfragen zu beantworten, die Software und Dokumentationen zu erstellen oder die Unterstützung und das Training für die User bereit zu stellen. Neben stetigen “Technology Enhancements” wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die erarbeiteten, hochentwickelten Funktionalitäten der User Interfaces (UI) bei der FI-Core-weiten Evaluations- und Demonstrationsaktivitäten vertreten sind.

Man ist der Überzeugung, dass die fortschrittliche UI-Technologien, die Inhalt dieses Projektes sind, das adäquate Instrument darstellen, um moderne und ambitionierte Schnittstellen zur Verfügung zu stellen, um z.B. Smart Cities, die Fabrik der Zukunft oder visionäre Robotertechnik zu gestalten.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Philipp Slusallek